Es geht um ein symbiotisches Miteinander in der industriellen Produktion, darum, die unterschiedlichen Bestandteile eines Rohmaterials gemeinsam zu nutzen. „InSym“ – Industrielle Symbiose“, einTeilprojekt der „Urbanen Produktion“ beschäftigt sich damit. Um Kooperationsmöglichkeiten systematisch zu erfassen und abbilden zu können, werden Bergische Unternehmen gebeten, an einer Befragung teilzunehmen, bei der Beschaffung und Entsorgung beleuchtet werden, um potenzielle Kooperationen anzubahnen. Wer an der digitalen Betragung teilnehmen möchte, wendet sich bitte an Anne Gebuhr: gebuhr@bergische-gesellschaft.de

Zur Pressemitteilung