Das Bergische Städtedreieck

Was glauben Sie eigentlich, wer wir sind?

644.897 Menschen – eine Region.

Remscheid, Solingen und Wuppertal. Östlich der Rhein-Metropolen und nur 30 Kilometer südlich des Ruhrgebiets gelegen. Räumlich gesehen. Und mental gesehen sind wir alle Unternehmer – in wirtschaftlicher Hinsicht, aber auch in der Art wie wir miteinander agieren. Das Unternehmertum tragen wir sozusagen in unserer DNA. Daher unternehmen wir jetzt gemeinsam etwas: Wir arbeiten an einer Zukunftsstrategie. Wir organisieren regional Unterstützung und Entwicklungsmöglichkeiten für die Wirtschaft, wir haben den regionalen Tourismus aufgebaut und werden gemeinsam Mobilitäts- und Strukturentwicklung vorantreiben.
Damit das alles klappt, arbeitet die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft daran, Wege, Projekte, Kooperationen, Fördermöglichkeiten zu identifizieren.

Drei Städte – eine Strategie.

Stephan A. Vogelskamp für deutsch-chinesische Kooperation ausgezeichnet

Am vergangenen Freitag, den 13.1.23, verlieh die dem chinesischen Handelsministerium unterstellte China International Investment Promotion Agency (CIIPA) an ihrem Standort in Frankfurt automotiveland.NRW und ihrem Geschäftsführer, Stephan A. Vogelskamp, eine Auszeichnung als „Valued Partner“. Den Preis als „geschätzter Partner“ der CIIPA erhielt Stephan A. Vogelskamp für sein Engagement im Aufbau der Deutsch-Chinesischen Automobil-Kooperation.
Foto: Stephan A. Vogelskamp, CIIPA-Geschäftsführer Yaojun Xu © CIIPA

 

Siedlungsentwicklung und Mobilität zusammendenken

Wie kann man Mobilität für Quartiere so organisieren, dass sie klimafreundlich ist und Gefahren durch Autoverkehr vermieden werden? Damit befassten sich am 23.11.22 Vertreter*innen von Kommunen zwischen Düsseldorf und Remscheid. Zusammen mit dem Kreis Mettmann haben sie bereits ein Integriertes Regionales Mobilitätskonzept (IRM) erarbeitet, in dem unter anderem Siedlungstypen mit jeweils spezifischen Herausforderungen für umweltfreundliche Mobilitätsstrukturen identifiziert wurden.

Neue digitale Plattform hilft, Ressourcen zu tauschen

Auf https://insym.ressourcen-austausch.de/ können Unternehmen eintragen, was bei ihren Produktionsprozessen an noch nutzbaren Reststoffen frei wird. Andere wiederum können in diesen Angeboten suchen, was sie möglicherweise nutzen können – ein Geben und Nehmen. Anders gesagt: Das Projekt heißt „InSym – digital gestützte industrielle Symbiose“ und kann helfen, Geld und Ressourcen zu sparen. Ein Projekt der “Urbanen Produktion”.

Projektbroschüre bergisch.smart_mobility

Mit einem Gesamtprojektvolumen von  23,4 Mio. Euro, einer Laufzeit von drei Jahren und insgesamt acht Projektpartnern lief das Förderprojekt „Bergisch.Smart_Mobility: KI als Enabler der Mobilität von morgen“ Ende März 2022 aus. Was in den drei Jahren passiert ist und angestoßen wurde, ist jetzt in einer Publikation zusammengestellt worden.

Leitfaden: Automatisierte Shuttlebusse

Das CAMO Centrum für Automatisierte Mobilität hat jetzt einen Leitfaden für Kommunen und kommunale Betriebe zur Einführung automatisierter Shuttlebusse herausgegeben. Hier werden Informationen zum Stand der Technik sowie konkrete Vorgehensweisen für die erfolgreiche Umsetzung von Shuttlebus-Projekten bereitgestellt. Ergänzend werden Praxisbeispiele herangezogen.

Was macht eigentlich die Regionalagentur Bergisches Städtedreieck?

Sie setzt sich im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) und mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) für einen gerechten Zugang zu zeitgemäßer Qualifikation und Bildung, für eine verbesserte Anpassung der Wettbewerbsfähigkeit von Beschäftigten und Unternehmen und eine bessere Integration von benachteiligten Personen in der Arbeitswelt ein. Konkret: Sie kümmert sich mit einer Reihe von Partnern darum, dass junge Menschen im Bergischen Städtedreieck Ausbildungsplätze finden, dass Interessierte den Weg in eine Teilzeitausbildung finden, dass Arbeitnehmer hinsichtlich der Digitalisierung im Unternehmen ausgebildet werden, dass Unternehmen den Weg in eine Beratung zu den eigenen, vielleicht versteckten Potenzialen finden oder dass Menschen Bildungsschecks wahrnehmen können. Foto: Justus Schongen und Oliver Francke von der Regionalagentur

Voneinander lernen – gemeinsam planen: On Demand-Service

Zu einer gemeinsamem Fachtagung haben sich Mitta Januar Vertreter*innen von Kommunen und Kreisen in einem Planungsraum zwischen Rhein und Wupper getroffen. Sie haben sich der Frage gewidmet, wie On-Demand-Services ein öffentliches Verkehrsangebot ergänzen können. Denn „Transport auf Abruf“ zu den großen öffentlichen Verkehrsschnittpunkten ist ein zusätzlicher Baustein für ein funktionierendes öffentliches Mobilitätssystem.

Digitales Gastgeberverzeichnis 2023

Per QR-Code zu den aktuellen Unterkünften im Bergischen Städtedreieck: Das aktuelle Gastgeberverzeichnis von Remscheid, Solingen und Wuppertal ist jetzt digital auf der Website der Bergischen Drei abrufbar. Für die Vermarktung der Region ist ein Flyer gedruckt worden, der auf den Messen und bei Veranstaltungen eingesetzt wird sowie in Remscheid, Solingen und Wuppertal ausliegt.

KAUSA-Landesstelle NRW

Die Regionalagentur Bergisches Städtedreieck ist im Rahmen des Jobstarter Plus Programms des Bundes Ende 2022 als eine von fünf neuen KAUSA Botschaften in NRW ausgewählt worden. KAUSA steht für „Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration“. Zielgruppe des Projektes sind Unternehmen mit internationaler Gründungs- oder Familiengeschichte, die nicht ausbilden, aber dauerhafte Ausbildungsmöglichkeiten entwickeln könnten. Es sollen mehr Unternehmerinnen und Unternehmer mit Zuwanderungsgeschichte für die duale Ausbildung gewonnen werden. Foto: KAUSA Botschafterin Arzu Gül und Leiter Regionalagentur Oliver Francke

Schnell zugängliche Info für Touristen: QR-Codes an touristischen Highlights

151 Points of Interest geben Auskunft: Die Sehenswürdigkeiten im Bergischen Land werden aktuell mit QR-Codes auf Schildern oder Aufklebern versehen, um Interessierten via Smartphone schnell und einfach Informationen zu liefern. Im Bergischen Städtedreieck hat der Bergisches Land Tourismus Marketing e.V. (BLTM) für diese Infoeinheiten gesorgt.

7 Teilprojekte mit 14 Partnern in 3 Städten

Zum Abschluss des Projekts „Urbane Produktion“ haben wir gemeinsam Bilanz gezogen: 7 Projekte mit vorzeigbaren Ergebnissen an der Schnittstelle von Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung.

Workshop: Überbetriebliches Mobilitätsmanagement

Wie kann eine Kooperation zu betrieblichem Mobilitätsmanagement organisiert werden? Wo liegen die Herausforderungen, wenn sich ein Unternehmen diesem Thema widmet? Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Damit befassten sich am 26.9.22 Vertreter*innen von 19 Kommunen zwischen Düsseldorf und Remscheid. Zusammen mit dem Kreis Mettmann haben sie bereits ein Integriertes Regionales Mobilitätskonzept (IRM) erarbeitet.

 

Kommen Sie in unser Team!

WERKSTUDENTEN (m/w/d) (20 Std./Woche)

für den Bereich Strukturförderung und Regionalentwicklung

Was sind Ihre Aufgaben?

Sie arbeiten vornehmlich für die Projekte im Bereich Stadt- und Regionalentwicklung, erhalten aber auch Einblicke in die Handlungsfelder der Wirtschaft sowie des Tourismus und unterstützen uns bei der Durchführung der Projektarbeit.
Zu Ihren Aufgabenfeldern gehören administrative und organisatorische Unterstützungshilfen, Recherchetätigkeiten aber auch die Mitarbeit bei der Konzeption und Durchführung von Projekten und Veran- staltungen.

Welche Qualifikationen wünschen wir uns von Ihnen?

  • Studium ab dem 3. Bachelorsemester oder 1. Mastersemester
  • starkes Interesse an der Region Bergisches Städtedreieck
  • Freude und Grundlagenkenntnisse in den o.a. Aufgabengebieten
  • sicherer Umgang mit dem PC sowie den gängigen Office-Programmen
  • überdurchschnittliches Engagement, teamorientierte Arbeitsweise und Bereitschaft zur gelegentlicher Arbeit am Wochenende
  • systematische und selbstständige Arbeitsweise mit einer hohen Dienstleistungsorientierung
  • Kommunikationsstärke und sicheres Auftreten

Was bieten wir Ihnen?

  • die Chance, konkrete Berufserfahrungen in interessanten Projekten zu sammeln und eigene Ideen einzubringen
  • ein gutes Arbeitsklima im Team
  • flexible Arbeitszeiten
  • die Möglichkeit, die Thesis zu Themen des Unternehmens zu schreiben
  • bei thematischer Vergleichbarkeit mit dem Studieninhalt und nach Abgleich mit geforderten Maß- stäben des Pflichtpraktikums mit der Studienordnung besteht die Möglichkeit der Anrechnung eines Pflichtpraktikums
  • Aufbau eines eigenen Netzwerkes
  • eine Vergütung von 12 €/Std. im Bachelorstudium
  • eine Vergütung von 14 €/Std. im Masterstudium

Wir freuen uns über Ihre Bewerbungsunterlagen, vorzugsweise per E-Mail als PDF, an:
bewerbung[@]bergische-gesellschaft.de

oder per Post an:
Bergische Struktur- und
Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Kölner Straße 8, 42651 Solingen

Jetzt für den Newsletter anmelden!



Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über interessante Themen aus dem Bergischen Städtedreieck. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den zuvor genannten Zweck und geben die Daten nicht an Dritte weiter. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an info@bergische-gesellschaft.de widerrufen. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ihre Daten werden nach der Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 3 Monaten gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch das Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in den Newsletter-Empfang ein und bestätigen die Datenschutzerklärung. 

Was passiert aktuell in den Projekten?

Welche neuen Aktivitäten und Kontakte gibt es?

Wo findet was statt?

Was gibt es Neues rund um die BSW?