Das Bergische Städtedreieck

Was glauben Sie eigentlich, wer wir sind?

644.897 Menschen – eine Region.

Remscheid, Solingen und Wuppertal. Östlich der Rhein-Metropolen und nur 30 Kilometer südlich des Ruhrgebiets gelegen. Räumlich gesehen. Und mental gesehen sind wir alle Unternehmer – in wirtschaftlicher Hinsicht, aber auch in der Art wie wir miteinander agieren. Das Unternehmertum tragen wir sozusagen in unserer DNA. Daher unternehmen wir jetzt gemeinsam etwas: Wir arbeiten an einer Zukunftsstrategie. Wir organisieren regional Unterstützung und Entwicklungsmöglichkeiten für die Wirtschaft, wir haben den regionalen Tourismus aufgebaut und werden gemeinsam Mobilitäts- und Strukturentwicklung vorantreiben.
Damit das alles klappt, arbeitet die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft daran, Wege, Projekte, Kooperationen, Fördermöglichkeiten zu identifizieren.

Drei Städte – eine Strategie.

Shoppen und Ausbildungsplatz finden: Aktion „Abflug in Ausbildung“:Ausbildungsberatung in den Fußgängerzonen

In Solingen wird das am 11. August zwischen 13 und 16 Uhr auf dem Graf-Wilhelm-Platz (auf der Kölner Straße zwischen dem rechten Eingang des Hofgartens und der Turm-Apotheke) mögichsein. Berufsberater und Ausbildungsvermittler im Bergischen Städtedreieck wollen Jugendliche und Eltern so direkt ansprechen und auf attraktive Ausbildungsangebote aufmerksam machen. Die Berater bieten Jugendlichen und Eltern spontane Beratung beim Einkauf an. Vor Ort können sich Jugendliche auch die vielen freien Ausbildungsangebote, die an der Wäscheleine hängen, direkt mitnehmen.

Es gibt derzeit im Bergischen Städtedreieck noch mehr als 1200 offene Ausbildungsplätze. Die Beraterinnen und Berater informieren nicht nur darüber, wo welche Ausbildungs- oder Praktika-Plätze zu finden sind. Sie erklären auch, was mit welchen Berufen zu erreichen ist. Auch gibt es Tipps zur Ausbildungsplatzsuche: Welche Voraussetzungen brauche ich für spezielle Berufe? Was verdiene ich im ersten Ausbildungsjahr? Wie läuft die Bewerbung ab? Weitere Infos rund um „Abflug in Ausbildung“ gibt es unter www.bergische.ihk.de, Dokumentnummer 5144640.

Entwickelt wurde das Informationsangebot unter dem Motto „Abflug in Ausbildung“ vom „Bergischen Ausbildungskonsens“. Zu seinen Partnern gehören die Bergische IHK (Federführung), die Handwerkskammer Düsseldorf, die Arbeitgeberverbände, die Kreishandwerkerschaften Solingen-Wuppertal und Remscheid, die Arbeitsagentur Solingen-Wuppertal, die Jobcenter Wuppertal, Solingen und Remscheid, die Bergische Universität Wuppertal, die Kommunalen Koordinierungen Übergang Schule-Beruf der Städte Wuppertal, Solingen und Remscheid, der DGB-Region Düsseldorf – Bergisch Land, die beruflichen Schulen, die Bezirksregierung Düsseldorf, die Apothekerkammer Nordrhein, die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft sowie die drei bergischen Großstädte. Schirmherren sind die Oberbürgermeister der drei bergischen Großstädte.

Eine kleine Sommerbilanz: Maschinenbau Netzwerk Bergisch Land

Das Netzwerk: ein Zusammenschluss aus Maschinenbau-Unternehmen aus dem Bergischen Städtedreieck. Das Maschinenbau Netzwerk Bergisch Land verzeichnet gerade in der letzten Zeit eine Vielzahl von neuen Mitgliedern und kann auf eine Zeit intensiver Netzwerkarbeit zurückblicken – trotz vielfältiger globaler Krisen.Ein Blick auf die letzten Monate lohnt sich.

 

Zur Pressemitteilung

Die Bergischen Drei: Sendung “Wunderschön!”

„Raus aus der Stadt und rein ins Abenteuer: Daniel Aßmann wächst über sich hinaus und klettert auf die Müngstener Eisenbahnbrücke, die höchste in Deutschland: Sie überspannt in 107 Metern Höhe das Tal der Wupper zwischen Remscheid und Solingen. Geruhsamer sind die Wanderungen: im romantischen Gelpetal, abseits der Wege entlang der Wupper, auf dem Bergischen Weg zwischen Mammutbäumen und Buchen“. So kündigte der WDR die Ausgabe von „Wunderschön“ über das Bergische Städtedreieck an, die am 26. Juni 2022 gezeigt wurde. Wer die Sendung verpassst hat: https://www1.wdr.de/…/wund…/sendungen/wuppertal-128.html
Auch der ZDF-Länderspiegel hat sich am 25.6.22 den Bergischen Drei gewidmet.

polisMOBILITY

Es war visionär und anfassbar, diskursiv und vielschichtig, experimentell und konkret: auf der Messe polisMobility mit umfangreichem Kongressprogramm, einem cityHUB zum Erfahren von Mobilität und einem polisCAMP in der Innenstadt. Umweltfreundliche Mobilität zusammen mit Stadtentwicklung denken, das war Thema der Veranstaltung, die erstmals in dieser Form stattfand und damit Zeichen setzte für integrierte Entwicklungsansätze. Das CAMO.NRW, bergisch.smart_mobility und automotiveland.nrw präsentierten sich am NRW-Gemeinschaftsstand. automotiveland.nrw war Partner der Veranstaltung.

Erstmals fand dieses neue Messeformat statt: vom 18. bis zum 21. Mai auf dem Kölner Messegelände und in der Kölner City. Es ging um urbane Mobilität, wie sie zukünftig gestaltet werden kann und sollte. Es ging um den Mobilitätswandel, der so viele Bereiche umfasst: Digitalisierung und Vernetzung, Infrastruktur und Stadtentwicklung, Umwelt, Diversität und Beteiligung. Die Messe gab mit vielen guten Ideen und Produkten Impulse für die nachhaltige Mobilität von morgen – sowohl beim Lieferverkehr, beim privatem und öffentlichem Nahverkehr.

In Halle 1 der Koelnmesse und im Kölner Innenstadtbereich präsentierten rund 120 Aussteller ihre vielfältigen, umweltfreundlichen Lösungen für die Mobilität der Zukunft. 150 national und international renommierte Speakerinnen und Speaker gestalteten das Konferenzprogramm. Gemeinsam erörterten sie auf der polisMOBILITY-Konferenz Fragen, Bedarfe, Herausforderungen und Lösungen, die mit der Transformation von Städten und Regionen im Zuge von Urbanisierung, Klimawandel und Digitalisierung entlang der Vision einer menschengerechten Mobilitätsentwicklung einhergehen.

Zur Polis Mobility

Projektbroschüre bergisch.smart_mobility

Mit einem Gesamtprojektvolumen von  23,4 Mio. Euro, einer Laufzeit von drei Jahren und insgesamt acht Projektpartnern lief das Förderprojekt „Bergisch.Smart_Mobility: KI als Enabler der Mobilität von morgen“ Ende März 2022 aus. Was in den drei Jahren passiert ist und angestoßen wurde, ist jetzt in einer Publikation zusammengestellt worden.

Broschüre zum Download

camo.akademie: Für alle, die den Wandel in der Mobilitätswelt vorbereiten.

Kostenloses Online-Lernangebot zur automatisierten Mobilität.

Die Mobilitätswende ist in vollem Gange. Und eins ist klar: Hochautomatisiertes Fahren kommt – die Grundlage dafür wurde bereits im vergangenen Jahr von Bundestag und Bundesrat mit dem Gesetz zum autonomen Fahren geschaffen.
Eine entscheidende Rolle für die Mobilitätsgestaltung kommt dabei Entscheidern in Kommunen und Verkehrsbetrieben zu. Sie stehen vor der Herausforderung, allen Bürgerinnen und Bürgern ein bedarfsgerechtes Mobilitätsangebot bereitzustellen. Das automatisierte Fahren verspricht hier neue Lösungen. Doch teilweise mangelt es an dem notwendigen Fachwissen und Know-how über die neuen Technologien und die Anwendungsmöglichkeiten automatisierter Mobilität.
Die camo.akademie ist ein Online-Qualifizierungsangebot, das kommunale Akteure auf den Wandel in der Mobilitätswelt vorbereitet und ihnen neue Perspektiven und Optionen aufzeigt. Im Mittelpunkt stehen dabei alle Fragen rund um die automatisierte Mobilität und die damit verbundenen Auswirkungen und Potenziale für Kommunen und Verkehrsbetriebe.

Anmeldung zur camo.akademie

Leitfaden: Automatisierte Shuttlebusse

Das CAMO Centrum für Automatisierte Mobilität hat jetzt einen Leitfaden für Kommunen und kommunale Betriebe zur Einführung automatisierter Shuttlebusse herausgegeben. Hier werden Informationen zum Stand der Technik sowie konkrete Vorgehensweisen für die erfolgreiche Umsetzung von Shuttlebus-Projekten bereitgestellt. Ergänzend werden Praxisbeispiele herangezogen.

Download Guide

Regionalagentur Bergisches Städtedreieck: Benachteiligungen ausgleichen, lebenslanges Lernen fördern

 

Zugang zu zeitgemäßer Qualifikation und Bildung, eine verbesserte Anpassung der Wettbewerbsfähigkeit von Beschäftigten und Unternehmen und eine bessere Integration von benachteiligten Personen in die Arbeitswelt: Die Regionalagentur Bergisches Städtedreieck setzt sich dafür in Remscheid, Solingen und Wuppertal ein.

Konkret: Sie kümmert sich mit einer Reihe von Partnern darum, dass junge Menschen im Bergischen Städtedreieck Ausbildungsplätze finden, dass Interessierte den Weg in eine Teilzeitausbildung finden, dass Arbeitnehmer hinsichtlich der Digitalisierung im Unternehmen ausgebildet werden, dass Unternehmen den Weg in eine Beratung zu den eigenen, vielleicht versteckten Potenzialen finden oder dass Menschen Bildungsschecks wahrnehmen können – das sind einige Beispiele für die Arbeit der Regionalagentur im Städtedreieck.

Welche Wege es für Ausbildungsinteressierte, Arbeitssuchende, Arbeitnehmer- und -geber*innen es gibt, um an Ausbildungsplätze, weitere Qualifikationen, Jobs oder Beratung zu kommen – gerade auch für Menschen, die einen problematischen Weg ins Arbeitsleben hatten – darüber informiert die Regionalagentur.

Drei Tätigkeitsbereichen widmet sich die Regionalagentur 2022 besonders.

Mehr dazu in der Pressemitteilung

Neue Workshops für das ToolLab

Anfang August, am 8. und 9. 8.22,  haben Schüler*innen aus dem Städtedreieck die Möglichkeit, technisch-kreativ zu werden. Sie können ausprobieren, wie elektronische Schaltkreise wirken und was am Ende dabei herauskommt: wenn alles gut geht, ist es ein Elektromotor, der eine Popcorn-Maschine antreibt. In dem Workshop geht es darum, jungen Menschen eine Idee vom Elektrohandwerk zu vermitteln. Ort: zdi-Zentrum BeST am Standort Quartierslabor Wuppertaler Nordstadt.

So können die Schüler*innen mit den Möglichkeiten des Handwerks in Kontakt kommen. Der Hintergrund: Mit diesen und anderen Angeboten wird das zukünftige Remscheider ToolLab einen Experimentierraum für zeitgemäßes Handwerk bieten. Kinder sollen an diesem Lernort kreativ arbeiten, handwerklich gestalten und eigene Ideen umsetzen können. Das ToolLab wird ein außerschulischer Lernort, eine einladende Begegnungsstätte und ein moderner Demonstrationsort. Umgesetzt wird es in Remscheid in dem geplanten Honswerk. Das Konzept für das ToolLab wird im Rahmen des EFRE-Projektes ‘Urbane Produktion im Bergischen Städtedreieck‘ von der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft erarbeitet. Die matrix GmbH & Co. KG koordiniert aktuell den Prozess und die Programm-Planung des Projektes.

Um auszuprobieren, ob die ersten Überlegungen auch in der Praxis ankommen, findet der  Workshop und weitere sogenannte Testlaboare statt. Sie helfen, ein erstes Angebot für ToolLab-Veranstaltungen zu identifizieren. Sie gelten der Überprüfung von Formaten, von Zielgruppenansprache, von Themenfindung. Ausgerichtet am Zielbild werden so Ideen gesammelt, die das kreative, handwerkliche Gestalten und Umsetzen mit Werkzeugen fördern und möglichst die Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit im Handwerk aufgreifen.

Foto: Istock gorodenhoff

Weitere Informationen

Neue Unterstützung für Unternehmen nach Corona

Seit dem 1. Juli 2022 können Unternehmen neue, durch das Land Nordrhein-Westfalen geförderte Beratungsangebote wahrnehmen. Sie sollen zum einen helfen, einen Neustart nach Corona planvoll umzusetzen, zum anderen soll sie unterstützen, Unternehmen Wege in Richtung „Green Economy“ zu bahnen. Die Regionalagentur Bergisches Städtedreieck hilft bei der Navigation durch den Beantragungsprozess.

Zur Pressemitteilung

Testlabor Schulgarten – ToolLab

Eigentlich will er später mal Ingenieur werden, aber jetzt hat er sich fest vorgenommen, den zugewucherten Weg zum Gartenhaus freizulegen. Der Schüler arbeitet engagiert und will gar nicht mehr aufhören. Ein anderer hat sich ein besonderes Gartenprojekt ausgedacht: ein Igel-Hotel mit Eingangsschild, das er akribisch montiert. Ein weiter Schüler hat das Tischlern für sich entdeckt und arbeitet unter Anleitung an einem Regal. Einige Mitschüler*innen sind mit Streicharbeiten beschäftigt und merken, dass man Räume durch Farbe verwandeln kann. Die Schüler*innen der Klassen 5 – 9 im Garten der Alexander-von-Humboldt-Realschule in Remscheid probieren unter Anleitung von Fachkräften aus, ob ihnen handwerkliche Tätigkeiten liegen. Durch diese Aktion wollen wir lernen – für das ToolLab, das als außerschulischer Lernort in Remscheid entstehen soll. Das Bergische Städtedreieck bekommt damit einen Ort, an dem junge Menschen, Eltern, Lehrkräfte und Handwerker*innen einander auf Augenhöhe begegnen können. Kinder sollen an diesem Lernort kreativ arbeiten, handwerklich gestalten und eigene Ideen umsetzen können. Dabei lernen sie handwerkliche Fertigkeiten kennen und erleben das moderne Handwerk.
Um für ein erstes Konzept mit Angeboten für das ToolLab Erfahrungen zu sammeln und zu schauen, ob die Ideen auch in der Praxis ankommen, findet diese Aktion als „Testlabor“ statt. Weitere Testlabore helfen bei der Überprüfung von Formaten, von Zielgruppenansprache, von Themenfindung. Ausgerichtet am Zielbild werden so Ideen gesammelt, die das kreative, handwerkliche Gestalten und Umsetzen mit Werkzeugen fördern und möglichst die Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit im Handwerk aufgreifen.
Umgesetzt wird das ToolLab in Remscheid in dem geplanten Honswerk. Das Konzept wird im Rahmen des Projektes ‘Urbane Produktion im Bergischen Städtedreieck von der BSW erarbeitet. Die matrix GmbH & Co. KG koordiniert aktuell den Prozess und die Programm-Planung des Projektes.

Bergischer Rat und Bergische Konferenz: Fundament für erweiterte regionale Kooperation

Erstmals tagte der Bergische Rat „zweiteilig“: Nach der Ratssitzung am 20.5.2022 in Wuppertal folgte die erste ‚Bergische Konferenz‘ zum Thema Hochwasserschutz. Mit einem Input durch den Wupperverband und einer Skizze aus der Stadt Remscheid zu nötigen Klimaanpassungsmaßnahmen wurde deutlich: Nur mit einer interdisziplinären, regionalen Kooperation kann Klimaereignissen begegnet werden.

Zur Pressemitteilung

Rückblick 2021

Zahlen! Sie beschreiben auf dem Cover der Rückblicksbroschüre ein wenig von dem, was im Rahmen der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft im vergangenen Jahr bewegt wurde. Der komplette Projektverlauf ist jetzt hier nachzulesen.

Zum Download

automotiveland.nrw fordert einen Krisengipfel.

Westdeutsche Zeitung, 8.4.2022: Automobilzulieferer haben nach Corona, Chipkrise und Ukraine-Krieg zunehmend Probleme.

Kommen Sie in unser Team!

KAUSA-Botschaftsleitung (m/w/d) – Vollzeit / Teilzeit

Was sind Ihre Aufgaben?

Die Regionalagentur Bergisches Städtedreieck ist im Rahmen des Jobstarter Plus Programms des Bundes als eine von fünf neuen KAUSA Botschaften in NRW ausgewählt worden (KAUSA steht für Koordinierungs-stelle Ausbildung und Migration).

Zielgruppe des Projektes sind Unternehmen mit internationaler Gründungs- oder Familiengeschichte, die bislang nicht ausbilden, seit vielen Jahren nicht mehr ausbilden oder, die dauerhafte Ausbildungs-möglichkeiten entwickeln können sollen, vor dem Hintergrund des akuten Fachkräftemangels.
Zentrale Aufgaben sind:

  • Aufschließen von Unternehmer*innen mit eigenem Migrationshintergrund für Ausbildung.
  • Systematischer Ausbau der vorhandenen Kooperations- und Vernetzungsstrukturen insbesondere zu Migrantenselbst-organisationen.
  • Abbau von Vorurteilen und Unterstützung von Unternehmen, die Jugendliche verstärkt ausbilden möchten.

Welche Qualifikationen wünschen wir uns von Ihnen?

Für die Besetzung dieser KAUSA-Botschaft suchen wir:

  • Eine echte Persönlichkeit, die
  • kommunikationsstark ist und
  • Überzeugungskraft besitzt.Dafür bringen Sie mit:
    • ein abgeschlossenes Bachelorstudium (oder Niveau 6 des DQR)
    • Erfahrungen in der Unternehmensansprache
    • Erfahrungen in der Projekt- und Netzwerkarbeit mit Institutionen (!)
    • Sympathisches Überzeugungsvermögen
    • Fähigkeit zum eigenverantwortlichen und selbstständigen Arbeiten
    • Fundierte MS-Office-Kenntnisse
    • Erfahrungen/ Wissen im und/oder über das Handlungsfeld Übergang Schule – Beruf
    • Mobilität und Reisebereitschaft innerhalb des Bergischen Städtedreiecks

Was bieten wir Ihnen?

Wir bieten Ihnen:

  • flexible Arbeitszeiten nach Absprache (Vollzeit)
  • großen eigenen Gestaltungsspielraum
  • eine Vergütung in Anlehnung an den Tarifvertrag Öffentlicher Dienst (EGT 11 TVöD)
  • ein eingespieltes, kleines, freundliches und engagiertes Team
  • einen (vorerst) auf 3 Jahre bewilligten Projektarbeitsplatz
  • 30 Urlaubstage
  • die Möglichkeit ein Dienstrad zu leasen

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 31.08.2022 ausschließlich per E-Mail als PDF an:
bewerbung[@]bergische-gesellschaft.de
Frau Susann Adam-Link
Kölner Str. 8, 42651 Solingen

Rückfragen?
Rufen Sie uns gerne an: 0212/88 16 06 – 76

Stellenausschreibung als PDF

MEDIENGESTALTER PRINT UND DIGITAL (m/w/d) – Vollzeit

Was sind Ihre Aufgaben?

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Gestaltung von Text, Bild, Grafik im Print und Non-Print-Bereich im Corporate Design der BSW
  • Fortschreibung und Neuauflagen von bestehenden Medien
  • Entwicklung von Anzeigen und Einladungen
  • Kreative Beratung für die Standort- und Projektkommunikation
  • Grafik für Social Media und Powerpoint
  • Gestaltung und Versand des Newsletters
  • Pflege und Weiterentwicklung der Website und der Social-Media-Kanäle der BSW
  • Bildbearbeitung und Pflege des Fotoarchivs
  • Planung, Organisation und Durchführung der Medienproduktion (Druck/Web)

Welche Qualifikationen wünschen wir uns von Ihnen?

  • abgeschlossene Ausbildung zum Mediengestalter
  • sehr gute Kenntnisse der gängigen Grafikpro-gramme und Webgestaltung
  • Kenntnisse in WordPress
  • Kreativität, Sorgfalt und ein Auge fürs Detail
  • ein sicherer Umgang mit der deutschen Sprache
  • eine strukturierte, zielorientierte Arbeitsweise
  • ruhiges Arbeiten auch in stressigeren Situationen
  • mindestens drei Jahre Berufserfahrung

Was bieten wir Ihnen?

  • ein engagiertes interdisziplinäres Team,
  • abwechslungsreiche, vielfältige Aufgaben und die Möglichkeit, interessante Zukunftsprojekte mitzugestalten
  • ein gutes Arbeitsklima mit teamorientierten Strukturen
  • flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten

Wir freuen uns über Ihre Bewerbungsunterlagen mit Arbeitsproben bis zum 1.8. 2022 ausschließlich per E-Mail als PDF an:

bewerbung[@]bergische-gesellschaft.de, Frau Susann-Adam Link, Kölner Str. 8, 42651 Solingen

Komplette Stellenausschreibung als PDF

WERKSTUDENTEN (m/w/d) (20 Std./Woche)

für den Bereich Strukturförderung und Regionalentwicklung

Was sind Ihre Aufgaben?

Sie arbeiten vornehmlich für die Projekte im Bereich Stadt- und Regionalentwicklung, erhalten aber auch Einblicke in die Handlungsfelder der Wirtschaft sowie des Tourismus und unterstützen uns bei der Durchführung der Projektarbeit.
Zu Ihren Aufgabenfeldern gehören administrative und organisatorische Unterstützungshilfen, Recherchetätigkeiten aber auch die Mitarbeit bei der Konzeption und Durchführung von Projekten und Veran- staltungen.

Welche Qualifikationen wünschen wir uns von Ihnen?

  • Studium ab dem 3. Bachelorsemester oder 1. Mastersemester
  • starkes Interesse an der Region Bergisches Städtedreieck
  • Freude und Grundlagenkenntnisse in den o.a. Aufgabengebieten
  • sicherer Umgang mit dem PC sowie den gängigen Office-Programmen
  • überdurchschnittliches Engagement, teamorientierte Arbeitsweise und Bereitschaft zur gelegentlicher Arbeit am Wochenende
  • systematische und selbstständige Arbeitsweise mit einer hohen Dienstleistungsorientierung
  • Kommunikationsstärke und sicheres Auftreten

Was bieten wir Ihnen?

  • die Chance, konkrete Berufserfahrungen in interessanten Projekten zu sammeln und eigene Ideen einzubringen
  • ein gutes Arbeitsklima im Team
  • flexible Arbeitszeiten
  • die Möglichkeit, die Thesis zu Themen des Unternehmens zu schreiben
  • bei thematischer Vergleichbarkeit mit dem Studieninhalt und nach Abgleich mit geforderten Maß- stäben des Pflichtpraktikums mit der Studienordnung besteht die Möglichkeit der Anrechnung eines Pflichtpraktikums
  • Aufbau eines eigenen Netzwerkes
  • eine Vergütung von 12 €/Std. im Bachelorstudium
  • eine Vergütung von 14 €/Std. im Masterstudium

Wir freuen uns über Ihre Bewerbungsunterlagen, vorzugsweise per E-Mail als PDF, an:
bewerbung[@]bergische-gesellschaft.de

oder per Post an:
Bergische Struktur- und
Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Frau Susann Adam-Link
Kölner Straße 8, 42651 Solingen

Stellenausschreibung als PDF

Jetzt für den Newsletter anmelden!



Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über interessante Themen aus dem Bergischen Städtedreieck. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für den zuvor genannten Zweck und geben die Daten nicht an Dritte weiter. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung per E-Mail an info@bergische-gesellschaft.de widerrufen. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ihre Daten werden nach der Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 3 Monaten gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch das Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in den Newsletter-Empfang ein und bestätigen die Datenschutzerklärung. 

Was passiert aktuell in den Projekten?

Welche neuen Aktivitäten und Kontakte gibt es?

Wo findet was statt?

Was gibt es Neues rund um die BSW?